Verein

Historie der FSG Berlin/Gransee e.V.

Die FSG entstand Anfang der 90er Jahre aus dem Zusammenschluss der beiden großen Westberliner Fallschirm-Sportvereine VFF Berlin und FSC Berlin sowie einem großen Ostberliner Verein. Nach einer Übergangszeit auf dem Flugplatz Kyritz, war es dann 1994 soweit. Die ersten Sprünge wurden auf dem Flugplatz Gransee gemacht. Engagierte Vereinsmitglieder haben es mit viel Arbeit, Einsatz und Fachwissen geschafft, die Behörden zu überzeugen, einen neuen Flugplatz nur fürs Fallschirmspringen zu genehmigen. Die Stadt Gransee war kooperativ, das Sportamt Berlin und der Landessportbund gaben Zuschüsse und so entstand der in Deutschland einzigartige Sprungplatz Gransee.

Einen Platz in dieser Größenordnung kann nicht ehrenamtlich betrieben werden. Das haben die FSG´ler früh erkannt und sich mit der Aero Fallschirmsport GmbH einen professionellen Partner gesucht, der den Sprungbetrieb, die Ausbildung, das Tandemspringen und die Flugzeuge organisiert.
Ab 1995 ging es steil bergauf. Berliner Meisterschaften, Norddeutsche Meisterschaften, 1996 die Deutsche Meisterschaft im Formationsspringen und 1999 die Deutsche Meisterschaften im Kappenformationsspringen waren die sportlichen Höhepunkte. Täglicher Sprungbetrieb von April bis Oktober, Schülerausbildung, Tandemspringen und Trainingslager in allen Fallschirmsportdisziplinen gehören mittlerweile zum Alltag in Gransee. Mehrer hauptamtliche und viele freie Mitarbeiter der Aero Fallschirmsport GmbH haben es zusammen mit dem Vorstand der FSG Berlin/Gransee e.V. geschafft,
Gransee hinter Kassel und Höxter auf Platz drei der deutschen Sprungplätze zu katapultieren.
Ab 2007 hat sich die Aero Fallschirmsport aus Gransee zurückgezogen
und mit unserer Zustimmung unserem neuen Geschäftspartner, der „GoJump GmbH“ die vertraglichen Rechte übertragen.